Mein IQ

Mein IQ = 287? Ich weiß ja nicht, ob es wirklich Menschen gibt, die an so einen Quatsch glauben (vermutlich gibt es sie), aber manchmal ist der Mensch sehr neugierig und macht so einen Spaß mit: „Wir haben Dein Gehirn ausgiebig analysiert und Deinen IQ berechnet. Das Ergebnis sprengt jede Erwartung – Du bist der…

Kinder und Jugendliche mit Fluchterfahrung

Auf der Bühne stehen ganz viele Jugendliche mit Fluchterfahrung: Ein junger Mann aus Bangladesch kommt nach vorne und erzählt seine Geschichte. Klein, dunkelhäutig, ruhig ist er. Er erzählt in nur wenigen Sätzen sein jahrelanges Schicksal. Seit einem Jahr ist er in Deutschland und er kann schon so gut Deutsch, dass er gut verständliche Sätze bilden…

Symbol europäischer Flüchtlingspolitik

Liebe Freunde, ein Bild ging durch die Medien, mit Titeln wie „Ein Foto erschüttert die Welt“. Ich nehme jedoch keine Erschütterung wahr. Während wir in der Schule lernten, wie Europa verherrlicht wurde als Ausgangsort der Aufklärung, der Menschenrechte und der Demokratie, die sie auch gerne in andere Regionen der Welt exportieren möchte – und falls…

Mein schönster Traum

Mein schönster Traum – Wie oft erinnern wir uns an unsere Träume? – Wie oft sprechen wir über sie? – Haben sie überhaupt eine Bedeutung? Ja, haben sie! Aber welche? – Wie sollen wir mit bösen und wie mit guten Träumen umgehen? Ach, wenn wir doch die Fähigkeiten von Yusuf (Joseph) a.s. hätten! Gute/schöne Träume…

Mein Freund Waldemar

Mein Freund Waldemar „Wie bereitest Du Dich auf Deine Vorträge vor?“, wurde ich des Öfteren gefragt. Wer mich kennt, wird wissen, dass ich nicht seitenlang ablese, sondern frei rede. Blöd ist nur, wenn jemand einen Vortrag (oder eine Khutba) schriftlich haben will. In der Regel besteht das schriftliche Material aus Spiegelstrichen mit Halbsätzen. Hier ein…

Scheich Mu´âz al-Khatîb

Ich erinnere mich noch sehr gut an den frisch gepressten Blutorangen-Saft in Damaskus. Als ich ihn trank, verlor ich für zwei Sekunden mein Bewusstsein. Ich hatte noch nie so etwas leckeres getrunken. Die Tomaten und Kartoffeln rochen ganz anders als die in Deutschland, nämlich echt und ich aß fast täglich Falafel, so dass ein syrischer…

Nein, was ist Deine Abstammung?

Ich hatte bei meiner Damaskusreise 1995 von Freunden den Tipp bekommen, mich an einem privaten islamischen Institut zu bewerben, damit ich dort studieren konnte. Ich ging direkt zum Direktor des Instituts und er fragte mich, woher ich komme. Ich sagte: „Min Almâniyâ“ (aus Deutschland), er aber sagte „lâ, asluk?“ („Nein, deine Abstammung?“). Als ich „turkî“…