Interkulturelle und interreligiöse Kompetenzen

Interkulturelle und interreligiöse Kompetenzen Der Mensch wird nicht nur von einer einzigen Kultur oder Religion geprägt, denn Kulturen und Religionen sind keine abgeschotteten Systeme. In der Menschheitsgeschichte gibt es keine Gesellschaft ohne Religion(en) und es existieren mehr Definitionen von Kultur, als es Kulturen gibt.[1] Darüber hinaus ist jeder in seiner kulturellen und religiösen Ausprägung auch…

Das kleine ABC des Fastens

In der Reihe „Ramadan-Basics“ veröffentlicht das Islamische Wissenschafts- und Bildungsinstitut e.V. täglich im Ramadan 2019 Basic von 1-30. Diese sind nachzulesen auf der Facebook-Seite unter https://www.facebook.com/Islamisches-Wissenschafts-und-Bildungsinstitut-111077968917671/. Hier aus dem 21. Tag „Das kleine ABC des Fastens“: Datteln: Datteln sind sehr nahrhafte Palmfrüchte, mit denen im Ramadân, gemäß der Sunna des Propheten Muhammad ﷺ, das Fasten gebrochen…

Ramadan für BILD-LeserInnen

Liebe BILD-LeserInnen, da ihr Interesse am Islam so immens groß ist und gerade der Fastenmonat der Muslime begonnen hat, möchten wir sie über diesen Monat informieren. Diese Information soll vor allem dazu dienen, dass sie keine Angst vor fastenden Muslimen haben. Der islamische Kalender hat 12 Monate. Ramadan ist der Name des 9. Monats (so…

Ramadan Basics 1

„Hey Imam, wie starte ich mein Fasten?“ Erst einmal mit einem guten Vorsatz und der richtigen Einstellung. Dies ist Teil der Vorbereitung. Dazu gehört allerdings mehr als der Einkauf für Sahûr, wenn man vor Morgendämmerung isst, und für Iftâr am Abend. Fasten im Ramadan ist einer der wichtigsten ‘Ibâdât (Gottesdienste) im Islam. Der Verzicht auf…

Der Kalif Harun ar-Raschid und Bahlul Dana

Hayati İnanç erzählt einem Minister: Der Kalif Harun ar-Raschid hatte in seiner Begleitung ständig einen Mann Names Bahlul Dana. Bahlul war sein Name, Dana seine Eigenschaft. Was aber bedeutet Dana? Wie war also dieser Bahlul? Dana ist ein interessantes Wort. Auch das Wort Diwana leitet sich von Dana ab und bedeutet ein „Freund Gottes“ in…

Wo wir (Türken) überall den Namen Gottes verwenden

Wenn wir etwas beginnen: Bismillâh. Wenn wir eine Sache planen: In schâ Allâh. Wenn wir uns aufregen oder wundern: Allâh, Allâh oder Subhânallâh. Wenn wir Selbstvertrauen haben: Evelallâh. Wenn wir einen festen Vorsatz fassen: Alimallâh. Wenn wir auf etwas verzichten: Eyvallâh. Wenn wir eine Sache bis zum Ende führen wollen: Yâ Allâh. Wenn wir etwas…

Muhammad ﷺ für BILD-Leser

Sein Name lautet Muhammad ibn ʿAbdullāh (Sohn von ʿAbdullāh) und der Name seines Stammes lautet Quraisch. Er ist ein Nachfahre Ismaels, des Sohnes Abrahams. Bei seiner Geburt (um 570-571 n. Chr.) in der Stadt Mekka, war er Halbwaise und wurde mit sechs Jahren Vollwaise. Aufgewachsen ist er bei seinem Großvater ʿAbdul-Muttalib und nach dessen Tod…

Die Eigenarten der Zunge

Die Pflicht der Zunge zu schweigen Die Pflicht der Zunge ist mal eine Pflicht zum Schweigen, mal eine Pflicht zum Reden. Die Pflicht des Schweigens besteht darin, dass du von den Fehlern des Bruders schweigst, sei es in seiner Gegenwart oder in seiner Abwesenheit, und so tust, als ob du nichts davon wüsstest; ferner besteht…

Ich liebe Dich für Gott

Wenn man jemanden für Allah liebt   Eine der schönsten Komplimente, die ich je gehört habe, war der Satz: „Ich liebe Dich für Allah“. Erstmals vor einer Moschee in Harburg, dann erneut in derselben Moschee, dann von einer Schwester bei mir im Institut, dann von einem Bruder in der Türkei und zuletzt von einem Bruder…

Muslime und Wahlen

1. Wann und wen dürfen Muslime wählen? Eine der wichtigsten Fragen, die sich Muslime heutzutage stellen, ist die Frage nach der Legitimität von Wahlen im Islam. Prinzipiell kann diese Frage mit „Ja“ beantwortet werden. Ein populäres Beispiel für die Legitimität von Wahlen ist die Wahl des 1. Kalifen Abu Bakr (632-634). Aus diesem Beispiel geht…